Heise bewegt Karat-Gitarrist

Bernd Römer, VW-Verkäufer Heiko Alsleben und Verkaufsleiter Bernd Gottschalk (v.l.n.r.) am Tour-Touran.
Bernd Römer, VW-Verkäufer Heiko Alsleben und Verkaufsleiter Bernd Gottschalk (v.l.n.r.) am Tour-Touran.

Eine Partnerschaft der besonderen Art ist am 27. April im Autohaus Heise besiegelt worden. Für ein Jahr fährt Karat-Gitarrist Bernd Römer einen VW Touran aus dem Bestand des Dessauer VW-Händlers. Zur Übergabe des Fahrzeugs kam er mit dem Zug von Berlin in die Stadt. Römer, der seit 1976 Mitglied der wohl bekanntesten ostdeutschen Band ist, geht mit dem Wagen auf große Tour. Bei zirka 60 Konzerten, zu denen er mit umfangreichem Equipment quer durch die Republik reist, freut er sich über diese ganz praktische Art des Kultursponsorings. Dabei geht es dem Vielfahrer nicht nur um hohes Fassungsvermögen – neben Lautsprechern und Verstärkern ist er mit bis zu acht Gitarren unterwegs -, sondern auch um einen sparsames Vorankommen, ein möglichst ökologisches und ökonomisches Fahren. Schließlich gehört neben dem deutsch-deutschen Super-Hit „Über sieben Brücken“ auch „Der blaue Planet“ zu den bekanntesten Karat-Songs, in dem ein bewusster Umgang mit der Erde angemahnt wird. Darüber hinaus legt Römer natürlich Wert auf eine gute Musikanlage. Während das Radio für ihn hauptsächlich ein Informationsmedium ist, stellt er sich die Playlists für die langen Fahrten selbst zusammen.
„Die Freude ist groß, dass diese Partnerschaft zustandegekommen ist“, sagte er sichtlich dankbar am Rande der Einweisung in die technischen Details des Fahrzeugs“, ich freue mich jetzt aber auch darauf, etwas zurückgeben zu können“. Tatsächlich arbeitet man im Autohaus Heise an einer kleinen musikalischen Reihe, die der Karat-Mann dann präsentieren wird, inklusive einiger Gastauftritte Römers.
„Wir unterstützen seit jeher ganz unterschiedliche kulturelle Projekte und Künstler“, so Heise-Verkaufsleiter Bernd Gottschalk, „an der Zusammenarbeit mit Bernd Römer reizt aber vor allem der ganz praktische und unmittelbare Austausch seiner und unserer Talente: Wir bewegen ihn sicher und bequem von A nach B und er bewegt unsere Herzen und Gedanken mit seiner Musik.“
Eine Partnerschaft, von der zukünftig nicht nur Römer und das Autohaus profitieren, sondern auch die Menschen in der Region. Wo, wann und wie genau, darüber soll in den kommenden Wochen informiert werden.

Geschrieben von Oliver Schröter am Freitag, 28. April 2017.

zurück zur Übersicht